Kontakt

Stefan Engelhard
Hypnotist nach OMNI Methode
Certified Hypnotist NGH
(national Guilt of Hypnotists USA),
Hypnose- und Reinkarnations-
Coach PHÖNIX-Institut Montevideo

Weitere Ausbildung :
TEC Emotion-code
Quantum-touch
Energetischer Heilhypnose

63743 Aschaffenburg

Telefon: 06021 /438 47 36

Logo NGH, National Guild of Hypnotists, est. 1951

 

Logo OMNI, The OMNI Hypnosis Training Center, est. 1979

Es gibt nur eine Gruppe von Regeln des Universums,
die wichtigste Regel lautet: "Wirkung folgt auf Ursache"!

Hypnose nach OMNI-Vorbild – Heilung von Geist und Körper

Modell über Ursache und Wirkung

Um Heilen zu verstehen, muss man verstehen, wie Wirkung auf Ursache folgt. Die einen Heiler sind nicht in der Lage, das Wirkungsprinzip ihres Tuns zu erklären, Die anderen Heiler sind nicht willens, dies zu tun. Die Anwender der Hypnose besitzen ein Modell über Ursache und Wirkung. Ein Modell, das folgende Komponenten beinhaltet:

Ihre Resultate sind teilweise großartig, da sie kontrovers zum medizinischen Establishment arbeiten und ihre Resultate schwer zu überprüfen, und noch schwerer zu erklären sind.

DAS MODELL, WIE ALLES SINN MACHT

Gedanken sind Schicksal. Läuft etwas in unserem Leben schief, so ist es das Werk unseres Geistes. Unser Geist ist die Kontrollinstanz für unseren Körper. Von Hippokrates wissen wir: Der Körper hat eine natürliche Tendenz zur Gesundheit!

Wird der Körper nicht gestört, bleibt er gesund. Die moderne Medizin glaubt an äußere Dinge, die uns krank machen. Das ist wohl ein Irrtum. Gedanken und Emotionen in unserem Inneren machen uns krank. Gedanken und Emotionen schaffen unser Schicksal. Läuft etwas in unserem Leben schief, so ist es das Werk unseres Geistes.

menü

Unser Bewusstsein

Bewusstsein in der Kindheit

Solange wir Kleinkinder sind, werden wir noch vollständig von unserer Umgebung beschützt. Da wir in diesem Alter so vieles lernen müssen, das zum Überleben notwendig ist, ist der Schutz unseres Bewusstseins noch sehr schwach, und alle Visiere sind noch ganz offen. Alles was wir erleben wird noch unkritisch angenommen und sofort wörtlich als Wahrheit abgespeichert. Nur so können wir derart schnell lernen: krabbeln, Laute bilden, sprechen, stehen, laufen, rennen, Radfahren, sozial sein. Doch sehr bald senkt sich das Visier. Ab jetzt schützt der kritische Faktor die verletzliche Natur in unserem Inneren. Jetzt müssen wir erfahren, wer wir sind.

Prägung des Bewusstseins

Jede Suggestion und jeder Gedanke, jede Erfahrung aufgrund eines Ereignisses wird an den Grenzen unseres inneren Bewusstseins gestoppt und überprüft, ob sie mit den bestehenden inneren Werten im Einklang ist oder nicht. Ist sie im Einklang, so darf sie passieren und wirken.

Die bestehenden inneren Werte verstärken sich hierdurch "compounden". Ist die Erfahrung nicht im Einklang, wird sie abgewiesen und wirkt nicht nach innen. Existiert für ein Konzept noch kein innerer Wert zum Vergleich, so wird dieses Konzept direkt als innerer Wert angenommen, und wird zur sicheren Wahrheit. Aller Schaden und alles Gute werden zwischen der Zeugung und ca. 4 Jahren verursacht. Liebe wird als allererstes Konzept eingerichtet, es ist die Erfahrung direkt nach der Geburt. Denn die Körperwärme und der Kontakt mit der Mutter sind unmittelbar prägend für das Kind.

Kommt es nicht zu diesem wichtigen ersten Kontakt, so kann an diese Stelle Einsamkeit mit Fixierung auf den Daumen (Schnuller, Zigarette) als Trost treten.

Positive Prägung des Bewusstseins

Mit vier Jahren haben Kinder oft genug die Wiederholungen ihrer Eltern dessen gehört, was sie beschreiben, und was ihren Wert ausgedrückt hat. Es hat sich ein weitgehend elternbasierendes Selbstbild gebildet. Ist dieses Bild der Eltern von Wert und Selbstwert geprägt, so wird der kritische Faktor das eigene Selbstbild auch als Bild von Selbstwert weiter ausprägen. Alle negativen Suggestionen und Gedanken können diesem Selbstwert nicht mehr schaden, sie können nur noch abprallen.

Diese Menschen können Schlimmes ertragen und sind in der Lage, auf der Basis ihres inneren Wertes wie der Phönix aus der Asche ins zufriedene Leben zurück zu kehren. Ihre Gesundheit ist sprichwörtlich, und ihr Körper kann auch mit Lastern wie Rauchen bis ins hohe Alter gut umgehen. (Beispiel: Jopie Heesters)

Negative Prägung des Bewusstseins

Wird dieses elterngeprägte Selbstbild jedoch von Nutzlosigkeit und Wertlosigkeit dominiert, so wird der kritische Faktor im eigenen Selbstbild als Bild eines nutz- und wertlosen Selbst weiter ausprägen. Alle positiven, stärkenden Suggestionen und Gedanken können dieses Selbstbild nicht verbessern, sondern sie werden erst gar nicht bearbeitet.

Auch wenn ihnen Gutes geschieht, und sie als wertvoll eingestuft werden, wird all das an ihnen abprallen und nur die negative Selbstwahrnehmung verbleiben. So formen sich die Glaubenssätze und inneren Werte.

Egal, welche Manifestation der Programmierung einem in seinem Leben Schwierigkeiten bereitet, alles beginnt mit diesem ersten Ereignis, der ersten Erfahrung, ersten Emotion, der ersten Suggestion, kurz dem ISE (Initial Sensitising Event).

menü

Heilung des emotionalen Selbstbildes

Ein Versuch das negative Ereignis zu eliminieren

Der Versuch, dieses erste negative Ereignis zu eliminieren, ist im wachen Zustand (Concious State) so unlösbar wie die Aufgabe des Sisyphus. Nur durch eine große Anzahl entgegenwirkender Suggestionen, Gedanken, Emotionen und Erlebnisse kann die Ausbildung des Glaubenssatzes noch verändert werden, doch der Keim, das ISE, aus dem stets neues Unheil wie aus einer Wurzel entsteht, kann dadurch nicht entfernt werden.

Die wird sowohl in der Gesprächstherapie, als auch in der gebräuchlichsten Form der Hypnosetherapie, der Suggestionstherapie versucht. Diese Therapieformen sind deshalb nur schwache Maskierung, denn sie können nicht zum Kern des Problems, dem ISE, vordringen.

Der Keim bleibt bestehen und wartet nur auf Bestätigung, ein wiederauflebens des alten Selbstbildes durch erneute negative Gedanken, Erlebnisse, Emotionen und Suggestionen. Genauso, wie die Psychotherapie und Suggestionstherapie den Glaubenssatz langsam verändern können, so können auch die Medien (Gewalt im Fernsehen, Videospiele), so wie das Leben stndig auf das unausgeprägte Selbstbild einwirken, und abhängig vom ISE weiteren Schaden verursachen.

Dieses Selbstbild wird durch unseren unconcious-mind, den Goal-achieving-mind, der die Aufgabe hat, den Körper zu bauen, umzubauen und zu heilen, direkt körperlich manifestiert. Genauer: Das innere Selbstbild und die körperliche Manifestation sind identisch. Der Körper benötigt nur etwas Zeit, um durch Umbau dem mentalen Selbstbild zu folgen.

Negatives Selbstbild führt zu Selbstzerstörung

Sind Wertlosigkeit, Schuld und Angst im Selbstbild fixiert, so entstehen die Emotion und der Gedanke, zum Leben nicht wert zu sein. Aus Schuld entstehen die Gedanken, dass geliebte Menschen ein besseres Leben hätten, wenn es einen nicht gäbe. Stets entsteht aus diesen Emotionen der Aufruf eines schädigenden Unterprogramms, das dieses Bild der Schuld im Körper ausbaut.

Die Aufgabe, Selbsthass, Wertlosigkeit, Schuld und Angst zum Beispiel im inneren Selbstbild zu manifestieren, erfüllt unser goalachieving-Mind mit den wirksamsten Mitteln wie der Krankheit und chronischen Erkrankungen.

Durch die Wohltaten der modernen Medizin können die Symptome korrigiert werden. Da der Aufruf des Programms aber weiterhin besteht und durch Negatives inzwischen weiter verstärkt wird, ist der Subconcious Mind gezwungen, weitere Krankheiten zu erzeugen, um dem Selbstbild zu entsprechen. Oft sind die ständig neu auftauchenden Symptome überall im Körper zu finden, bis hin zum ultimativen Selbstzerstörungsprogramm Krebs.

Wahre Heilung liegt in der Veränderung des emotionalen Selbstbildes

Wahre Heilung durch moderne Medizin kann nur geschehen, wenn sich gleichzeitig das emotionale Selbstbild verändert und der Mensch angesichts seines Todes näher zu seinem Schöpfer rückt, und seine Gedanken voll und ganz zu Gedanken der Liebe und Selbstliebe werden. Dadurch kann ein inneres Selbstbild zum Besseren gewendet werden. Die Tatsache, wie selten diese spontane Heilung ist, zeigt, wie enorm der Wandel sein muss, um diese Veränderung des Selbstbildes zu erreichen. Doch Vorsicht: Solange das ISE noch als Wurzel besteht, kann sich das Blatt immer wieder wenden.

menü

Nun - was tut ein Heiler?

Emotionale und gedankliche Basis der Erkrankung finden

Ein Heiler interessiert sich weder für die Manifestationen des Selbstbildes, also den Krankheiten, noch versucht er, die Symptome zu heilen. Ein Heiler versucht die emotionale und gedankliche Basis für die Erkrankung zu finden.

Diese Emotionen sind die Basis für eine Trancereise zum Kern der Emotion, zum ersten Szenario, der ersten Situation, dem ersten Ereignis, in dem diese Emotion zuallererst empfunden wurde. Wo oder wann dies geschieht, ist vollkommen offen. Es kann im Mutterleib, mit drei Jahren, mit 30 Jahren oder vor 3000 Jahren geschehen sein. Wo oder wann auch immer das Unterbewusstsein diesen Ort findet, ist für die Arbeit, die getan werden muss, unerheblich.

Desensitising, reframing des Ereignisses und Vergebung

Die Arbeit ist das Einleiten in tiefste Trance durch Hypnose, das desensitising, reframing des Ereignisses. Das Wichtigste ist die Vergebung, und der letzte Teil der Arbeit ist die Einpflanzung von Gottes Liebe, Selbstliebe, Selbstwert, Zufriedenheit und Verzicht auf Perfektion, denn Perfektion ist nur dem Schöpfer vorbehalten.

Das desensitising ist die emotionale Gewöhnung an das Ereignis mit der Erkenntnis, überlebt zu haben. Das Reframing ermöglicht, dem Ereignis einen anderen Rahmen zu geben, um es dann in der Bedeutung anders erklären zu können, damit es emotional leichter verdaubar wird. Die Vergebungsarbeit ist das absolut wichtigste Element. Durch echte Vergebung aller Beteiligten werden Schuld, Angst, Wut und Zorn wirklich gelöscht. Hierbei ist das Wichtigste wiederum die Vergebung für einen selbst, direkt gefolgt von der Vergebung für Hauptbeteiligte wie Angehörige. Dies alles muss nicht alleine durchgestanden werden!

menü

Hypnose nach OMNI-Methode

"Regress to cause and fix it

Beginn der Arbeit

Um diese Arbeit beginnen zu können, kann zuvor in einer tiefen Trance der Begleiter, geistiger Ratgeber, das Krafttier, oder ein Schutzengel gefunden werden. In diesem Moment berührt der Heiler Metaphysik, Schamanismus und Religion. Mit dieser Hilfe wird es leichter, in die persönliche Vergangenheit zurückzukehren, um die Arbeit zu tun.

Suche nach "ISE" (Initial Sensitzing Event)

Dieser Vorgang ist nur möglich, weil alle Erfahrungen erreichbar sind, denn sie sind weder in unserem Kurzzeitgedächtnis, noch in unserem Langzeitgedächtnis, sondern in unserem Unbewuten "UNCONCIUS" gespeichert.

Ist das ISE wirklich gefunden und neutralisiert, so erzeugt das Bewusstsein das Selbstbild neu. Gespeicherte Erinnerungen werden neu bewerted, alle Lebensereignisse werden wiederaufgegriffen um ein vollständig neues Selbstbild aufzubauen.

Wenn das neutralisierte Ereignis nicht das ISE war, beginnt die Suche von neuem. Tritt ein SSE (Subsequent Sensitising Event) anstelle des ISE, wird das SSE zum neuen Kern. Auch Hier beginnt die Suche von neuem.

Erfolgreiche Behandlung = Positives Selbstbild und Selbstliebe

Ist die erste Erfahrung, also das ISE, der Selbstwert, positiv, so werden bei der Neuwertung alle gespeicherten Erfahrungen geprüft. Stimmen die Erfahrungen mit dem inneren Wert überein, so verstärkt sie den inneren Wert (compounding). Stimmen sie nicht überein, werden sie am kritischen Faktor zurück gewiesen. Daraus entsteht ein positives Selbstbild und Selbstliebe. Als äußere Manifestation und Spiegelbild des Selbstbildes stellt sich schnell unter anderem die Gesundheit ein.

Kommt es nur zu leichter Verbesserung des Gesundheitszustandes, so ist das ISE nicht vollständig bereinigt oder gefunden worden, oder ein SSE ist an seine Stelle getreten. Die Suche muss nun wieder fortgesetzt werden.

Hypnose und persönliche Ängste

Oftmals ist die Suche nach dem ISE selbst problematisch, denn der alleinige Gedanke an Hypnose bringt bei vielen Menschen Ängste, wie zum Beispiel die Angst, die Kontrolle zu verlieren, die Angst ganz loszulassen, die Ablehnung von neuen anderen religiösen oder metaphysischen Konzepten, hervor.

Da ist Vorarbeit durch Aufklärung zu leisten. Sehr hilfreich dabei ist EFT (auch als Akkupressurklopfen oder Meridianklopfen bekannt). Sind die falschen Auffassungen nicht aufzuklären, so ist tiefe Trance nicht möglich, die Arbeit kann nicht erfolgreich getan werden. Nur wenn das ISE klar positiv ist, war die Arbeit auf Dauer erfolgreich, das neue positive Selbstbild wird manifestiert, und daraus folgt ein gesunder Körper!

menü